Was Tun Wenn Man Müde Ist
11 Tipps gegen Müdigkeit

  1. Tipp 1: Akupressur – Ohrläppchen massieren.
  2. Tipp 2: Kaugummi – Sich munter kauen.
  3. Tipp 3: Gesunde Snacks – Kohlenhydrate vermeiden.
  4. Tipp 4: Frische Luft – Hinaus ins Freie.
  5. Tipp 5: Musik – Lautstarker Muntermacher.
  6. Tipp 6: ‘Powernap’ – Ein kurzes Nickerchen zwischendurch.

Meer items

Warum fühlt man sich immer müde und abgeschlagen?

© iStock.com/auleena Viele Menschen fühlen sich häufig müde, abgeschlagen und kaputt. Oftmals steckt nur zu wenig Schlaf hinter den Beschwerden. Doch wenn man immer müde ist und die Leistungsfähigkeit dadurch dauerhaft beeinträchtigt wird, kann auch eine Mangelversorgung oder eine Erkrankung die Ursache für die Müdigkeit sein.

Kann man ständig müde sein?

Ständig müde: Tipps gegen die Antriebslosigkeit Ständig müde: Tipps gegen die Müdigkeit am Tag Schlaf Veröffentlicht am: 23.09.2021 4 Minuten Lesedauer Kennen Sie auch das Gefühl, müde, schlapp und erschöpft zu sein, obwohl Sie noch gar nicht viel gemacht haben? Am schönsten wäre es, sich nur abends vor dem Einschlafen müde zu fühlen. Was Tun Wenn Man Müde Ist © iStock / fizkes Müdigkeit zeigt dem Körper an, dass er Ruhe und Erholung braucht. Doch sich häufig und ständig schlapp, antriebslos und müde fühlen, ist belastend. Leider ist es nicht immer einfach, die Ursache herauszufinden und das Problem zu lösen.

: Die häufigste Ursache, weshalb Menschen ständig müde sind: Sie haben zu wenig, unruhig oder zu kurz geschlafen, sich also nicht richtig regeneriert. Schichtarbeit ist beispielsweise ein großer Risikofaktor. Ernährung: Mittags fühlen sich viele zuweilen matt, wenn sie lange gesessen und womöglich ausgiebig gegessen haben, Auch wenn man zu wenig trinkt und zu kleine Mahlzeiten zu sich nimmt, kann Müdigkeit die Folge sein. Bewegung: Zu viel oder zu wenig Bewegung kann müde machen – zum Beispiel ein Wandertag in den Bergen oder auch ein ganzer Tag auf dem Sofa. Raumluft: In geschlossenen Räumen ist es oft ein Mangel an frischer Luft, der sich durch Müdigkeit bemerkbar macht. Das liegt übrigens nicht, wie oft vermutet, am Sauerstoffmangel. Schuld ist vielmehr ein zu hoher Anteil an Kohlendioxid in der Atemluft. Infekte: Der Grund für die Müdigkeit kann außerdem ein Infekt sein, der sich langsam ankündigt. In diesem Fall fühlen sich die Betroffenen schlapp, weil der Körper gegen kämpft. Übergewicht: Hohes Körpergewicht kann ebenfalls eine hohe Belastung für den Körper sein und zu ständiger Müdigkeit führen. Wetter: Auch äußere Umstände wie andauernde Hitze können den Körper ermüden.

Nicht immer sind es harmlose Ursachen, die zu ständiger Müdigkeit führen. Es können auch Erkrankungen dahinterstecken, Mangelerscheinungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten. So ist Müdigkeit auch eine häufige Begleiterscheinung von psychischen Erkrankungen wie oder, Weitere mögliche Erkrankungen als Ursache für ständige Müdigkeit sind: Was Tun Wenn Man Müde Ist © iStock / DjelicS Wenn Sie tagsüber müde sind, kann ein kurzer Powernap Wunder wirken. Medikamente sind ebenfalls potenzielle Schlappmacher. Dies gilt besonders für:

You might be interested:  Was Passiert Wenn Man Einen Joint Raucht?

Blutdrucksenker – oder Allergie-Arzneimittel

Ein Mangel an, Eisen oder Folsäure kann sich durch Müdigkeit äußern. Bei den Stressbewältigungskursen der AOK können Sie lernen, wieder Entspannung und Ruhe in den Alltag zu bringen – für einen besseren Nachtschlaf und weniger Müdigkeit am Tag. Wer aus harmlosen Gründen ständig müde ist, kann dagegen einfache Strategien anwenden. Diese Tipps gegen Müdigkeit können helfen:

Wer erschöpft von der Arbeit am Schreibtisch im schlecht gelüfteten Büro auf seinem Stuhl sitzt, kann das Fenster weit öffnen und lüften und sich wenn möglich einen kurzen gönnen. Noch besser ist Bewegung, etwa eine Runde an der frischen Luft spazieren gehen oder im Büro ein paar Gymnastikübungen machen. Oft hilft es schon, sich zu dehnen oder zu strecken. Kaltes Wasser im Gesicht oder auf den Armen zu verteilen macht ebenfalls wieder munter. Noch wirkungsvoller sind Wechselduschen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Bei Müdigkeit kann es ebenfalls helfen,, Dehydration, also ein Wassermangel des Körpers, kann Müdigkeit verstärken oder auslösen. Kurzfristig können zudem Getränke und verschiedene Lebensmittel als Wachmacher helfen, zum Beispiel, Guarana oder grüner Tee.

Im Video gibt „Doc Felix” Tipps, um gar nicht erst müde zu werden. Erfahren Sie, wie Zubettgehrituale oder der Verzicht von schwerem Essen am Abend helfen können. Wenn die gängigen Maßnahmen im Alltag die Müdigkeit nicht vertreiben können, ist es sinnvoll, sich an einen Arzt zu wenden.

Auch wenn die Müdigkeit Sie in Ihrer körperlichen und geistigen Verfassung im Alltag und Beruf einschränkt, Sie tagsüber häufiger einnicken und es kaum noch wache, muntere Phasen gibt, sind das Gründe für einen Arztbesuch. Nur so kann eine ernsthafte Erkrankung festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Beim Arztgespräch selbst steht dann an erster Stelle die Anamnese. Der Arzt wird Sie über die Ausprägung der Müdigkeit befragen und Fragen klären wie:

Ist die Müdigkeit neu und ungewohnt? Wie stark beeinträchtigt sie den Alltag? Gibt es Vorerkrankungen, die die Müdigkeit verursachen können, oder Schlafprobleme?

Um die genaue Ursache herauszufinden, ist es oft nützlich, ein Tagebuch über das Auftreten der Müdigkeit zu führen. Wenn durch die Anamnese Hinweise auf eine mögliche Ursache zu Tage kommen, wie etwa Blutdruckschwankungen, folgen weitere Untersuchungen.

Warum ist man immer müde und kaputt?

Warum werden wir müde? – Die akute Müdigkeit stellt einen Schutzmechanismus dar, um uns vor Überanstrengung zu schützen. Während des Schlafens regeneriert sich unser Körper nämlich und kann neue Kraft sammeln. Wenn zu wenig Schlaf die Ursache der Müdigkeit darstellt, kann ein quantitativer oder ein qualitativer Schlafmangel hinter der Müdigkeit stecken: Entweder man schläft also zu wenig oder die Qualität des Schlafes ist gering und der Schlaf somit nicht ausreichend erholsam.

  1. Wird dem Körper dauerhaft Schlaf entzogen, führt dies zu einer chronischen Müdigkeit.
  2. Diese kann sich unter anderem in Konzentrationsproblemen, zunehmender Schmerzempfindlichkeit sowie brennenden Augen zeigen.
  3. In den meisten Fällen stecken Schlafstörungen oder Stress dahinter, wenn man sich nach dem Schlafen nicht erholt fühlt.
You might be interested:  Was Kann Ich Machen Wenn Mir Langweilig Ist?

Chronische Müdigkeit kann aber auch ein Anzeichen für einen Nährstoffmangel oder eine Erkrankung darstellen. Fühlt man sich immer müde und kaputt, sollte man daher auch eine Unterversorgung mit Nährstoffen oder eine Krankheiten als mögliche Ursache in Betracht ziehen.

Warum fühlt man sich ständig müde?

Ständig müde: Tipps gegen die Antriebslosigkeit Ständig müde: Tipps gegen die Müdigkeit am Tag Schlaf Veröffentlicht am: 23.09.2021 4 Minuten Lesedauer Kennen Sie auch das Gefühl, müde, schlapp und erschöpft zu sein, obwohl Sie noch gar nicht viel gemacht haben? Am schönsten wäre es, sich nur abends vor dem Einschlafen müde zu fühlen. Was Tun Wenn Man Müde Ist © iStock / fizkes Müdigkeit zeigt dem Körper an, dass er Ruhe und Erholung braucht. Doch sich häufig und ständig schlapp, antriebslos und müde fühlen, ist belastend. Leider ist es nicht immer einfach, die Ursache herauszufinden und das Problem zu lösen.

: Die häufigste Ursache, weshalb Menschen ständig müde sind: Sie haben zu wenig, unruhig oder zu kurz geschlafen, sich also nicht richtig regeneriert. Schichtarbeit ist beispielsweise ein großer Risikofaktor. Ernährung: Mittags fühlen sich viele zuweilen matt, wenn sie lange gesessen und womöglich ausgiebig gegessen haben, Auch wenn man zu wenig trinkt und zu kleine Mahlzeiten zu sich nimmt, kann Müdigkeit die Folge sein. Bewegung: Zu viel oder zu wenig Bewegung kann müde machen – zum Beispiel ein Wandertag in den Bergen oder auch ein ganzer Tag auf dem Sofa. Raumluft: In geschlossenen Räumen ist es oft ein Mangel an frischer Luft, der sich durch Müdigkeit bemerkbar macht. Das liegt übrigens nicht, wie oft vermutet, am Sauerstoffmangel. Schuld ist vielmehr ein zu hoher Anteil an Kohlendioxid in der Atemluft. Infekte: Der Grund für die Müdigkeit kann außerdem ein Infekt sein, der sich langsam ankündigt. In diesem Fall fühlen sich die Betroffenen schlapp, weil der Körper gegen kämpft. Übergewicht: Hohes Körpergewicht kann ebenfalls eine hohe Belastung für den Körper sein und zu ständiger Müdigkeit führen. Wetter: Auch äußere Umstände wie andauernde Hitze können den Körper ermüden.

You might be interested:  Was Tun Wenn Nachts Der Blutdruck Steigt?

Nicht immer sind es harmlose Ursachen, die zu ständiger Müdigkeit führen. Es können auch Erkrankungen dahinterstecken, Mangelerscheinungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten. So ist Müdigkeit auch eine häufige Begleiterscheinung von psychischen Erkrankungen wie oder, Weitere mögliche Erkrankungen als Ursache für ständige Müdigkeit sind: Was Tun Wenn Man Müde Ist © iStock / DjelicS Wenn Sie tagsüber müde sind, kann ein kurzer Powernap Wunder wirken. Medikamente sind ebenfalls potenzielle Schlappmacher. Dies gilt besonders für:

Blutdrucksenker – oder Allergie-Arzneimittel

Ein Mangel an, Eisen oder Folsäure kann sich durch Müdigkeit äußern. Bei den Stressbewältigungskursen der AOK können Sie lernen, wieder Entspannung und Ruhe in den Alltag zu bringen – für einen besseren Nachtschlaf und weniger Müdigkeit am Tag. Wer aus harmlosen Gründen ständig müde ist, kann dagegen einfache Strategien anwenden. Diese Tipps gegen Müdigkeit können helfen:

Wer erschöpft von der Arbeit am Schreibtisch im schlecht gelüfteten Büro auf seinem Stuhl sitzt, kann das Fenster weit öffnen und lüften und sich wenn möglich einen kurzen gönnen. Noch besser ist Bewegung, etwa eine Runde an der frischen Luft spazieren gehen oder im Büro ein paar Gymnastikübungen machen. Oft hilft es schon, sich zu dehnen oder zu strecken. Kaltes Wasser im Gesicht oder auf den Armen zu verteilen macht ebenfalls wieder munter. Noch wirkungsvoller sind Wechselduschen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Bei Müdigkeit kann es ebenfalls helfen,, Dehydration, also ein Wassermangel des Körpers, kann Müdigkeit verstärken oder auslösen. Kurzfristig können zudem Getränke und verschiedene Lebensmittel als Wachmacher helfen, zum Beispiel, Guarana oder grüner Tee.

Im Video gibt „Doc Felix” Tipps, um gar nicht erst müde zu werden. Erfahren Sie, wie Zubettgehrituale oder der Verzicht von schwerem Essen am Abend helfen können. Wenn die gängigen Maßnahmen im Alltag die Müdigkeit nicht vertreiben können, ist es sinnvoll, sich an einen Arzt zu wenden.

Auch wenn die Müdigkeit Sie in Ihrer körperlichen und geistigen Verfassung im Alltag und Beruf einschränkt, Sie tagsüber häufiger einnicken und es kaum noch wache, muntere Phasen gibt, sind das Gründe für einen Arztbesuch. Nur so kann eine ernsthafte Erkrankung festgestellt oder ausgeschlossen werden.

Beim Arztgespräch selbst steht dann an erster Stelle die Anamnese. Der Arzt wird Sie über die Ausprägung der Müdigkeit befragen und Fragen klären wie:

Ist die Müdigkeit neu und ungewohnt? Wie stark beeinträchtigt sie den Alltag? Gibt es Vorerkrankungen, die die Müdigkeit verursachen können, oder Schlafprobleme?

Um die genaue Ursache herauszufinden, ist es oft nützlich, ein Tagebuch über das Auftreten der Müdigkeit zu führen. Wenn durch die Anamnese Hinweise auf eine mögliche Ursache zu Tage kommen, wie etwa Blutdruckschwankungen, folgen weitere Untersuchungen.