Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist
Amaryllis nach der Blüte richtig pflegen – Wer seinen Ritterstern mehrjährig kultivieren möchte, der sollte die Pflanze nach der Blüte nach draußen stellen. An einem geschützten, absonnigen oder halbschattigen Platz auf der Terrasse oder auf dem Balkon fühlt sie sich am wohlsten.

Dabei sind Tagestemperaturen bis 26 Grad für die Sonnenanbeterin genau das Richtige. Schützen Sie die Pflanze aber vor praller Sonne, da ansonsten die Blätter verbrennen. Schneiden Sie die verwelkten Blüten mitsamt dem Stiel ab und lassen Sie die Blätter stehen. Nun müssen Sie, je nachdem wie warm der neue Standort ist, die Amaryllis öfter gießen, damit sie nicht austrocknet.

Um das Blattwachstum zu fördern, geben Sie alle 14 Tage etwas Flüssigdünger ins Gießwasser. In dieser Wachstumsphase legt die Amaryllis sowohl Nährstoffreserven als auch die neue Blüte in der Zwiebel an, sie ist für eine erneute Blüte also enorm wichtig.

In seltenen Fällen blüht die Amaryllis im Frühsommer ein zweites Mal, das ist aber nicht die Regel. Beim Übersommern sind von der Amaryllis nur die langen Blätter zu sehen. Ab August tritt der Ritterstern schließlich in die Ruhephase ein. Nun gießt man nicht mehr und lässt die Blätter des Rittersterns eintrocknen.

Danach stellt man die Pflanze an einen kühlen, dunklen Ort bei etwa 15 Grad Celsius. Im November bekommt die Blumenzwiebel neues Substrat. Um pünktlich zur Adventszeit neue Blüten zu haben, feuchtet man Anfang Dezember die Erde an und stellt den Topf mit der Zwiebel wieder hell.

Was mache ich mit der Zwiebel wenn die Amaryllis verblüht ist?

Ruhezeit für Amaryllis beginnt im Spätsommer – Ab August die Amaryllis nur noch mäßig, dann gar nicht mehr gießen und die Düngung einstellen. Im September die verwelkten Blätter abschneiden. Bis Ende Oktober sollte die Zwiebel, am besten eingewickelt in Zeitungspapier, an einem dunklen und kühlen Ort stehen.

  1. Diese mindestens fünf Wochen dauernde Ruhephase ist wichtig, damit die Pflanze wieder prachtvoll blüht.
  2. Die Zwiebel muss trocken und kühl bei 8 bis 15 Grad gelagert werden.
  3. Wer keinen Keller hat, kann auch das Gemüsefach des Kühlschranks nutzen.
  4. Aber aufgepasst: Die Amaryllis gehört zwar zu den Knoblauchgewächsen, ist aber sehr giftig – zwei Gramm sind tödlich.

Also unbedingt so verpacken, dass niemand auf die Idee kommt, davon zu essen.

Kann eine Amaryllis zweimal Blühen?

Neue Blüten Jahr für Jahr – Die Amaryllis-Zwiebeln verausgaben sich bei jeder Blüte. Sie brauchen viele Nährstoffe und Wasser, um wieder zu Kräften zu kommen. Bei guter Pflege kann eine Amaryllis mehrere Jahre lang immer wieder Blüten tragen, sogar mehrfach im Jahr.

Blüte entfernen Nachdem die Blüte verwelkt und verblüht ist, muss man sie vorsichtig entfernen. Entweder man schneidet den Blütenstängel ganz unten ab oder man entfernt nur die Blüte und lässt den Stängel stehen. Damit gibt man der Zwiebel die Möglichkeit, die Nährstoffe aus dem Stängen einzulagern. Wenn man die Blüte stehen lassen würde, bildet die Pflanze Samen aus, was aber zu viel Kraft kostet. Deshalb entfernt man die Blüten nachdem sie verwelkt sind. Hinweis zu Amaryllis in Wachs: Diese Zwiebeln werden anders gepflegt. Hier ist meine spezielle Pflegeanleitung für Amaryllis in Wachs Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist Amaryllis eintopfen Falls die Amaryllis in Moos in oder ganz ohne Substrat oder Erde gehalten wurde, sollte man sie jetzt umtopfen bzw. eintopfen. Hier ist die Anleitung zum Einpflanzen von Amaryllis. Heller und warmer Standort Deine Amaryllis kann jedes Jahr wieder blühen, dazu braucht sie jedoch jede Menge Power. Sie bekommt jetzt einige neue Blätter und die sorgen durch Photosynthese für die Nährstoffe, die sie in der nächsten Saison zum Blühen braucht. Stelle die Amaryllis an ein helles Fenster, Temperaturen um die 20°C sind ideal. Gießen und düngen Man gießt ab jetzt regelmäßig mit lauwarmem Wasser, Bei jedem Gießen sollte auch ein Blühpflanzendünger mit beigemischt werden. Dabei hält man sich genau an die Mengenangaben auf der Verpackung. Man gießt dabei immer von oben, überschüssiges Wasser wird nach ein paar Minuten aus dem Untersetzer entfernt. Man muss unbedingt darauf achten, daß die Erde der Amaryllis das ganze Jahr lang nicht komplett austrocknet, sondern immer leicht feucht ist. Man gießt erst wieder, wenn sich die oberen Erdschichten trocken anfühlen. Amaryllis sind sehr empfindlich gegenüber Staunässe, Umzug auf den Balkon oder in den Garten Wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, kann die Amaryllis in den Garten oder auf den Balkon umziehen. Sie kann jedoch auch ganzjährig im Zimmer am Fenster bleiben. Sie benötigt ausreichend Licht, jedoch keine pralle Mittagssonn e! Weitere Pflege Die weitere Pflege der Amaryllis habe ich in meiner ausführlichen Schritt-für-Schritt Amaryllis-Pflegeanleitung beschrieben.

You might be interested:  Was Passiert Wenn Das Herz Zu Schnell Schlägt?

WERBUNG GREEN24 Amaryllis-Dünger Flüssigdünger HIGHTECH für die Zeit ohne Blüten*

Für ein ausgewogenes Wachstum von Blattmasse, Blütenbildung und Wurzeln und nach der Blüte für ausreichende Nährstoffeinlagerung.Schnelle Verfügbarkeit für die Pflanze durch effektivste Komplexverbindungen.NEUER HIGHTECH DÜNGER. Sehr ergiebiges und sehr effektives Düngerkonzentrat. Inhalt 250ml

Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist So majstätisch können Amaryllis bei richtiger Pflege nach der Blütezeit erneut blühen Diese Tipps basieren auf den Erkenntnissen von Veronica M. Read, die sich seit über 10 Jahren mit Amaryllis beschäftigt und darüber auch ein umfangreiches Buch in Zusammenarbeit mit der Royal Horticultural Society herausgegeben hat ( Hippeastrum: The Gardener’s Amaryllis (Royal Horticultural Society/Timber Press Plant Collectors Guides Series)* ), welches ich allen Amaryllis-Liebhabern sehr empfehlen möchte.

  1. Es ist auf englisch erhältlich.
  2. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
  3. Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links.
  4. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision.
  5. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Bitte beachte, dass es sich bei dieser Website nicht um einen Online-Shop handelt. Du kannst über diese Seite keine Kaufverträge über die dargestellten Artikel abschließen und auch keine persönliche Beratung hierzu in Anspruch nehmen. Über diese Seite wirst Du zu den entsprechenden Verkäufern bzw.

Kann man eine Amaryllis Zwiebel aufheben?

Zwiebel aufbewahren So blühen Amaryllis jedes Jahr erneut – 03.12.2020 Lesedauer: 1 Min. Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist Amaryllis sind besonders zur Weihnachtszeit beliebte Pflanzen. Mit einfachen Tricks blühen sie jedes Jahr wieder. (Quelle: Andrea Warnecke/dpa-tmn./dpa) Bornhöved (dpa/tmn) – Die Amaryllisblüte zieht ihre Kraft aus der Zwiebel – daher wird die Knolle im Laufe der Blühzeit kleiner. Wenn die Amaryllis verblüht ist und die Blätter treiben, braucht sie Nährstoffe. Am besten sechs Wochen lang einen guten Blühdünger für Zimmerpflanzen verwenden.

  • Wer auch im kommenden Jahr wieder Freude an der Amaryllis haben will, kann ihre Zwiebel aufbewahren.
  • Die Zwiebel braucht eine Ruhephase, wenn die Blätter vergilbt sind.
  • Am besten bewahren Sie die Zwiebel draußen in trockener Erde auf, rät die Staudengärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved.
  • Im kommenden Herbst können Sie die Zwiebel dann wieder reinholen und umtopfen.

Damit die Blüte der Amaryllis sich in voller Pracht entfalten kann, müssen Sie die Zwiebel zunächst in einen Topf setzen. Am besten wählt man einen Tontopf, der am Rand jeweils zwei Zentimeter Platz lässt, rät Schwedtke. Um Staunässe zu vermeiden, sollte der Topf unten ein Loch haben.

Topfen Sie die Zwiebel so ein, dass eine Hälfte aus der Erde herausragt. Zunächst sollten Sie die Zwiebel wenig gießen – etwa einmal in der Woche. Die Pflanze bevorzugt einen hellen Standort. Zeigt sich die erste Knospe, braucht sie mehr Licht und Wasser. Es dauert etwa sechs bis acht Wochen bis aus der Zwiebel eine Blüte entsteht.

Damit die Pflanze mit ihrer schweren Blüten nicht umkippt, ist es ratsam, die Amaryllis mit einem Stab zu stützen.

Wann muss die Amaryllis in den Keller?

Standort – Die Amaryllis hat drei Vegetationsphasen, in denen sie unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort stellt. Während der von Frühjahr bis Sommer dauernden Wachstumsphase bevorzugt sie einen absonnigen bis halbschattigen warmen Platz auf der Terrasse oder dem Balkon mit Tagestemperaturen von 24 bis 26 Grad Celsius.

Im Winter ist ihre Blühphase, in der die Zwiebelblume am besten im Wintergarten oder im Haus auf einer hellen Fensterbank kultiviert wird. Die optimale Umgebungstemperatur liegt nun bei etwa 20 Grad Celsius. In der Nacht können Sie sie auf bis zu 16 Grad Celsius absenken. Je niedriger die Temperaturen während der Blütezeit, desto länger hält die Blüte.

Im Herbst hält die Amaryllis eine Ruhephase. Dazu braucht sie einen dunkleren Standort und konstant kühle Temperaturen von etwa 16 Grad Celsius. Ideal ist im Keller oder im Garten – solange sie dort frostfrei steht.

Kann man Amaryllis in den Garten Pflanzen?

Als Blumenzwiebel ist die Amaryllis im Handel wesentlich preisgünstiger zu haben als fertig getopft. Wir geben Tipps zum Einpflanzen der Amaryllis und verraten, wann Sie sie setzen müssen, damit sie pünktlich zu Weihnachten blüht. In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Amaryllis richtig pflanzen.

  1. Credit: MSG Die Amaryllis (Hippeastrum), auch Ritterstern genannt, gehört zu den prächtigsten Blühpflanzen im Winter.
  2. Da sie im Handel meist als Zwiebel und nicht fertig im Topf angeboten wird, stellt Sie so manchen Hobbygärtner vor eine kleine Herausforderung.
  3. Hier erfahren Sie, wie Sie die Zwiebeln der Amaryllis richtig einpflanzen.

Außerdem: Wenn Sie sie obendrein zum genau richtigen Zeitpunkt einpflanzen, können Sie ihre Blüten pünktlich zu den Weihnachtstagen bestaunen. Anzeige Was gibt es Schöneres, als draußen zu sitzen, einen warmen Punsch in der Hand zu halten und die Jahreszeit zu genießen? Mit unseren Tipps wird Ihr Herbst so richtig gemütlich! Wählen Sie für die Amaryllis einen Pflanztopf, der nur wenig größer als die Blumenzwiebel ist.

Geben Sie unten eine Drainage aus Blähton hinein und befüllen Sie den Topf mit einem Gemisch aus Blumenerde und Sand oder Tongranulat. Entfernen Sie vertrocknete Wurzelspitzen und setzen Sie die Amaryllis-Zwiebel bis zu ihrer dicksten Stelle in die Erde, sodass der obere Teil hinausschaut. Drücken Sie die Erde rundherum an und wässern Sie die Pflanze über den Untersetzer.

Alternativ kann man die Amaryllis auch in Hydrokultur ziehen. Beim Einpflanzen der Amaryllis gilt es ihre besondere Herkunft zu berücksichtigen. Die Amaryllis stammt nämlich ursprünglich aus den trockenen und kühlen Regionen Südamerikas. Die Anforderungen, die ihre Umgebung dort an sie stellt, zum Beispiel der Wechsel zwischen Regen- und Trockenzeit, haben die Amaryllis zu einem sogenannten Geophyten gemacht.

You might be interested:  Was Tun Wenn Der Ischiasnerv Schmerzt?

Darin ähnelt sie den Tulpen, Narzissen oder unseren heimischen Küchenzwiebeln, Die kühle und trockene Jahreszeit überdauern Geophyten als Knollen, Rüben oder Zwiebeln unter der Erde und beginnen erst dann zu sprießen, wenn die Temperaturen milder und die Wasserzufuhr aktiviert werden. In Südamerika beginnt im November die Regenzeit – und das ist auch der Grund, warum die Amaryllis zu dieser Zeit für gewöhnlich austreibt.

Bei uns fällt die Blütezeit der wunderbaren Amaryllis damit ziemlich genau auf Weihnachten und Neujahr – vorausgesetzt Sie bringen die Zwiebel rechtzeitig in die Erde. Hierzulande kann die frostempfindliche Amaryllis nur im Topf gezogen werden. Dazu setzen Sie die Blumenzwiebel am besten in ein mäßig nährstoffreiches Substrat, in dem sich kein Wasser staut.

Gut geeignet ist normale Blumenerde gemischt mit Sand oder Tongranulat. Alternativ können Sie auch etwas Seramis untermischen. Der hitzebehandelte Tonbruch speichert Wasser und lockert zugleich die Erde auf. Geben Sie vor dem Einpflanzen der Amaryllis auf jeden Fall eine Drainage aus Blähton unten in den Pflanztopf, denn bei Staunässe beginnt die Zwiebel leicht zu faulen und ist dann nicht mehr zu retten.

Alternativ kann die Amaryllis auch in Hydrokultur gezogen werden. In diesem Fall darf die ganze Zwiebel mit Tonkügelchen (nicht Seramis!) bedeckt werden. Begutachten Sie die Wurzeln Ihrer Amaryllis vor der Pflanzung und entfernen Sie vertrocknete Wurzelspitzen mit einer Schere.

Setzen Sie die große Amaryllis-Zwiebel dann bis zu ihrer dicksten Stelle in die Erde, der obere Teil darf herausschauen. Der Topf sollte nur wenig größer sein als die Zwiebel und sehr standfest. Die Erde rundherum gut andrücken, damit die große Pflanze beim Austrieb festen Halt hat und nicht aus dem Topf kippt.

Wässern Sie die frisch eingepflanzte Amaryllis einmal, am besten über einen Untersetzer. Nun sollte die Amaryllis noch etwa zwei Wochen lang an einem kühlen (circa 18 Grad Celsius) und dunklen Ort stehen, bis sich der beginnende Austrieb zeigt. Danach wird die Amaryllis hell gestellt und etwas mehr gegossen.

Wann gießt man Amaryllis wieder?

Wie gießt man in der Wachstumsphase? – Ist die Blütezeit des Rittersterns im Frühjahr vorbei, tritt die Pflanze in ihre Wachstumsphase ein. Das bedeutet, dass statt einer Blüte nun die Laubblätter wachsen, um der Pflanze die nötige Energie für eine erneute Blüte zu verschaffen.

  • Eine regelmäßige Wasserversorgung ist hier das A und O.
  • In der Zeit zwischen März und Juli wird die Amaryllis deshalb nach Bedarf gegossen.
  • Steht die Amaryllis zum Übersommern zum Beispiel draußen an einem geschützten, warmen Ort, muss etwas öfter gegossen werden als in Innenräumen.
  • Auch Dünger kommt jetzt zum Einsatz, welcher die Pflanze bei der Entwicklung der Blattmasse unterstützt.

Behandeln Sie die Amaryllis in der Wachstumsphase wie eine ganz normale Topfpflanze.

Wann hört man auf Amaryllis zu gießen?

Pflege in der Wachs­tums­phase – Beginnen die Blüten im späten Februar oder frühen März zu welken, geht die Amaryl­lis in die Wachs­tums­phase über. In dieser Phase nimmt sie Nähr­stoffe auf, um die Ruhe­phase zu überstehen. Deshalb sollten Sie sie nach Bedarf giessen und an einem halb­schat­tigen Ort bei 24 bis 26 °C auf­stellen.

Zusätz­lich muss die Pflanze in der Zeit von März bis Ende Juli alle zwei bis drei Wochen gedüngt werden. Sobald die Blätter der Amaryl­lis im Juli bis August gelb werden und verwelken, dosieren Sie die Wasser­menge herunter, um die Amaryl­lis auf ihre Ruhe­phase vorzu­bereiten. Stellen Sie zudem das Düngen ein.

Ab September ist es nicht mehr notwendig, die Amaryl­lis zu giessen – sie tritt dann in ihre Ruhe­phase ein. Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist

Wann fängt man an die Amaryllis wieder zu gießen?

Gießen Sie direkt nach dem Einpflanzen und stellen Sie den Topf an einen hellen Platz. Sobald die Zwiebel zu treiben und wachsen beginnt, können Sie etwas mehr gießen, jedoch darf es nie zu Staunässe kommen. Viel Wasser führt zu starkem Wachstum und der Stiel der Amaryllis Blüte wird weich und instabil.

Was macht man wenn bei der Amaryllis nur Blätter kommen?

Grund 2: Sie haben zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit zur falschen Zeit gegeben – Zur Ernährung gehört auch Wasser. Wässert man eine Amaryllis allerdings zur falschen Zeit, kann das die Blüte ruinieren. Sobald der frische Austrieb etwa zehn Zentimeter lang ist, gießt man regelmäßig. Nur wer seine Amaryllis-Zwiebel richtig gießt, kommt im Winter in den Genuss der beeindruckenden Blüte. So wässern Sie den Ritterstern in allen drei Lebensphasen richtig.

Wie oft muss man eine Amaryllis im Topf gießen?

Schritt 3: Wie oft sollte die Amaryllis gegossen werden? – Allgemeingültige Regeln, wie oft eine Amaryllis zu gießen ist, gibt es nicht. Wassergaben sind lediglich in der Blüh- und Wachstumsphase notwendig. Während der Ruhephase erhält die Zwiebelpflanze kein Wasser und übersommert trocken.

Die erste Zeit nach dem Einsetzen gießt man die Amaryllis nur so oft, dass das Substrat nicht trocken wird. Man erhöht die Wassermenge mit beginnender Blüte. Von nun an achtet man auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit bis sich die Pflanze zurückzieht und ihre Ruhezeit im Sommer beginnt. Gießintervalle sind abhängig vom Standort, der Temperatur und den Substrateigenschaften.

Durchlässige Substrate speichern weniger Wasser und sind häufiger als humose Pflanzerden zu wässern.

You might be interested:  Was Passiert Wenn Ich Keine Steuererklärung Mache?

Kann man Blätter Amaryllis abschneiden?

Die Amaryllis ist eine beliebte Zimmerpflanze. In der tristen Jahreszeit verzaubert sie mit ihren imposanten Blütenstielen. Die Blätter der Amaryllis haben dabei eine wichtige Funktion, deshalb dürfen Sie sie nicht zu früh abschneiden. Auf den Punkt gebracht

nach Blüte lediglich Blütenstängel und verwelkte Blätter entfernen grüne Laubblätter treiben nach Blüte aus sind wichtig für kommende Blütenbildung Pflanze zieht Blätter selbst ein bester Zeitpunkt zur Entfernung dafür September/Oktober

Wie halten Amaryllis am längsten?

So haben Sie lange Freude an Ihrer Amaryllis – Am längsten halten die Blüten an einem hellen, nicht zu sonnigen Standort bei 18-20 Grad. Schneiden Sie verblühte Blüten am Stilansatz ab, dann blüht die Amaryllis auch mehrmals. ACHTUNG: Die Amaryllis ist in allen Pflanzenteilen, besonders jedoch in der Zwiebel, stark giftig! 2-3 g sind für Kinder bereits tödlich.

Wie lange hält sich eine Amaryllis im Topf?

Haltbarkeit – Wird die Amaryllis in einen Topf mit Erde gepflanzt, dann bildet sie Wurzeln, die die Pflanze kontinuierlich mit Nährstoffen versorgen. Deshalb können Rittersterne, die in einem Topf mit Erde gepflanzt sind, auch über mehrere Jahre kultiviert werden.

Da bei einer gewachsten Pflanze die gesamte Zwiebel mit Wachs ummantelt ist, kann sie keine Wurzeln bilden. Sie ist sozusagen durch den Wachsmantel von der Nährstoffaufnahme abgeschnitten. Dies hat zur Folge, dass nach einer gewissen Zeit alle Nährstoffe aus der Zwiebel von der Pflanze verbraucht worden sind.

Dies führt zu der Frage, wie lange ein Ritterstern im Wachsmantel haltbar ist. Da Amaryllis sehr große Blüten entwickelt, kostet dies die Pflanze sehr viel Kraft bzw. Nährstoffe. Für die Haltbarkeit bedeutet dies, dass gewachste Pflanzen nach der Blüte zum Eingehen verurteilt sind.

Wo steht die Amaryllis am besten?

Gut ist ein Standort an einem luftigen und sonnigen Fenster. Ab Mai kann die Amaryllis auch an einem halbschattigen Platz im Garten oder auf dem Balkon stehen. Während der anschließenden Ruhephase und in der Blütezeit behalten Sie die Pflanze besser im Haus.

Wo ist der beste Platz für Amaryllis?

Amaryllis pflegen: Der ideale Standort – Die Amaryllis gibt es in vielen verschiedenen Farbvariationen. (Foto: CC0 / Pixabay / AnLiAl) Wenn es um den richtigen Standort für die Amaryllis geht, kann keine pauschale Antwort gegeben werden. Die Pflanze durchläuft drei verschiedene Phasen über das Jahr:

die Blütephase zwischen Dezember und Februar die Wachstumsphase von Februar bis August und die Ruhephase von August bis Dezember

Zu jeder dieser Phasen stellt der Ritterstern andere Ansprüche an seinen Standort. In der Blütezeit suchst du ihr am besten ein helles Fensterbrett ohne pralle Sonne, Die Amaryllis mag es in der Zeit warm: Zwischen 18 und 22 Grad Celsius sollten es sein.

  1. Während der Wachstumsphase kannst du sie entweder an diesem Standort lassen oder nach draußen, auf den Balkon oder die Terrasse, bringen.
  2. Jetzt verträgt sie auch Sonne.
  3. In ihrer Ruhezeit mag die Amaryllis es kühl und dunkel.
  4. Die Temperaturen sollten in dieser Zeit zwischen fünf und zehn Grad Celsius liegen.

Ein Keller oder dunkles, unbeheiztes Treppenhaus bieten sich gut dafür an. Was Tun Wenn Die Amaryllis Verblüht Ist Foto: CC0 / Pixabay / stux Die Amaryllis hat aufgrund ihrer tropischen Herkunft ihre ganz eigene Art, zu überwintern. Wann du sie wie pflegen musst und Weiterlesen

Wie alt kann eine Amaryllis werden?

Wie lange überlebt eine Amaryllis im Topf? – Die Amaryllis (Hippeastrum) ist mehrjährig und kann seinen Besitzer bei guter Pflege über viele Jahre mit ihrer immer wieder erblühenden Schönheit erfreuen. Dazu sollte sie in einen passenden Topf gepflanzt werden.

Ist eine Amaryllis mehrjährig?

Blüten auch im nächsten Jahr – Amaryllis sind mehrjährige Pflanzen und bei guter Behandlung können sie auch im nächsten Jahr wieder blühen. Dazu ist es wichtig, dass sich die Pflanze nicht verausgabt: Damit keine Energie für die Samenbildung verbraucht wird, werden die verwelkten Blüten entfernt.

Der Stängel wird erst abgeschnitten, wenn er vertrocknet ist. Bis August wird die Amaryllis regelmäßig gedüngt. Sie kann außerdem von Mai bis September draußen stehen und Sonne tanken. Im August wird die Wassergabe reduziert und im September ganz eingestellt. Jetzt beginnt die etwa dreimonatige Ruhephase, in der man sich nicht um die Amaryllis kümmern muss.

Am besten steht sie in dieser Zeit bei Temperaturen von etwa 16 Grad Celsium. Wenn sich nach einigen Monaten die ersten grünen Blattspitzen zeigen, ist die Ruhezeit beendet und die Amaryllis kann wieder regelmäßig Wasser bekommen. Diese Aufmerksamkeit dankt sie dann schon wenige Wochen später mit ihren eindrucksvollen großen Blüten.

Was macht man wenn bei der Amaryllis nur Blätter kommen?

Grund 2: Sie haben zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit zur falschen Zeit gegeben – Zur Ernährung gehört auch Wasser. Wässert man eine Amaryllis allerdings zur falschen Zeit, kann das die Blüte ruinieren. Sobald der frische Austrieb etwa zehn Zentimeter lang ist, gießt man regelmäßig. Nur wer seine Amaryllis-Zwiebel richtig gießt, kommt im Winter in den Genuss der beeindruckenden Blüte. So wässern Sie den Ritterstern in allen drei Lebensphasen richtig.

Sind Amaryllis in Wachs mehrjährig?

Amaryllis in Wachs ist verblüht – was nun? Sobald die weihnachtliche Deko verblüht ist, müssen Sie dafür sorgen, dass die Knolle wieder Wurzeln bilden kann – nur so besteht für die Amaryllis eine Chance auf ein zweites Leben. Dazu müssen Sie das Wachs vorsichtig von der Knolle abknibbeln.